Das nächste Spiel

Powered by Live-Ticker.com

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Guten Rutsch ins neue Jahr 2015

Stern des Südens wünscht allen Spielern,Trainern,Betreuern,Verantwortlichen,Mitarbeitern,Mitglieder und Fans einen guten Rutsch in das neue Jahr 2015.
Hoffen wir,dass das neue Jahr ähnlich schön und erfolgreich wird wie das alte Jahr 2014.

Zudem wünschen wir allen nur das beste,vor allem Gesundheit.

Wir sind jetzt seit gut einem Jahr bei Blogger und schreiben über den FC Bayern.Wir möchten uns bei allen bedanken,die im Jahr 2014 unsere Berichte gelesen hatten und uns treu waren und hoffentlich weiter treu bleiben werden.
Vielen Dank dafür.

MIA SAN MIA




Sonntag, 28. Dezember 2014

Jahresrückblick 2014 Teil 4 (Oktober-Dezember) - Herbstmeister

Der FC Bayern war auf einem sehr guten Weg in allen drei Wettbewerben.Der Oktober begann,wie der September aufgehört hatte:Mit einem Sieg.In der Allianz Arena wurde gegen Hannover 96 mit 4:0 gewonnen.Es folgte ein 6:0-Heimsieg gegen Werder Bremen.Und dann war wieder Champions League.Der FC Bayern mußte auswärts in Italien beim AS Rom antreten.Es wurde mal wieder ein Spiel für die Geschichtsbücher.Mit sage und schreibe 7:1 gewann der FC Bayern das Auswärtsspiel.Einfach nur unglaublich.Das Spiel wird man wohl nie vergessen.Es wurden Erinnerungen wach an das WM-Halbfinale Brasilien-Deutschland,als die deutsche Mannschaft ebenfalls mit 7:1 gewann.Unglaublich.
Am darauf folgenden Tag wurde dem FC Bayern eine ganz große Ehre zu Teil.Man besuchte Papst Franziskus im Vatikan.
In der Bundesliga ging es auswärts bei Borussia Mönchengladbach weiter.Ein schwieriges Spiel.0:0 am Ende.Ein paar Tage später setzte sich der FC Bayern in der 2.Hauptrunde im DFB-Pokal beim Hamburger SV mit 3:1 durch.Diesmal hatte man weniger Mühe mit den Hamburgern,als beim 0:0 einige Wochen vorher an gleicher Stätte.Damit würde der FC Bayern im DFB-Pokal schon mal überwintern.
In der Bundesliga kam es dann zum Topspiel gegen Borussia Dortmund.Allerdings spielten die Dortmunder in der Hinrunde in Regionen,die sie nicht mehr gewöhnt sind,nämlich im Tabellenkeller.Dennoch hatte der FC Bayern phasenweise so seine Probleme mit den Dortmundern,man geriet sogar in Rückstand,bevor die Bayern immer dominanter wurden.Ein Strafstoßtor von Arjen Robben kurz vor Schluß bescherte einen hochverdienten 2:1-Sieg.Ja,wieder Arjen Robben.
Ein paar Tage später kam der AS Rom in der Champions League zum Rückspiel nach München.Diesmal machte der FC Bayern es etwas gnädiger und gewann das Spiel mit 2:0.Damit stand der FC Bayern schon nach dem vierten Gruppenspieltag im Achtelfinale der Champions League und stand auch schon als Gruppensieger fest.
In der Bundesliga folgten zwei 4:0-Siege.Erst auswärts bei Eintracht Frankfurt und dann in München gegen die TSG Hoffenheim.
Dann mußte man in der Champions League bei Manchester City antreten.Für den FC Bayern ging es sportlich um nichts mehr und das Spiel begann auch denkbar ungünstig.Platzverweis gegen Beantia und Rückstand.Dennoch bewies der FC Bayern Charakter,drehte in Unterzahl das Spiel und dominierte es.Durch zwei individuelle Fehler kurz vor Schluß verlor man noch mit 2:3,aber das war zu verschmerzen.
Am 28.November 2014 fand die Jahreshauptversammlung vom FC Bayern statt.Es wurde mal wieder ein neuer Rekordumsatz vermeldet.Und eine ganz besondere Zahl.251.315.Soviele Mitglieder hat der FC Bayern aktuell und ist damit der mitgliederstärkste Verein der Welt.Man überholte den bisherigen Spitzenreiter in Sachen Mitgliedern Benfica Lissabon.
Am folgenden Tag gewann der FC Bayern sein Bundesligaspiel auswärts bei Hertha BSC Berlin mit 1:0.Auch das Topspiel gegen Bayer Leverkusen am nächsten Spieltag wurde in der Allianz Arena mit 1:0 gewonnen und dann schaffte der FC Bayern noch einen schönen Vorrundenabschluß in der Champions League.Das Heimspiel gegen ZSKA Moskau wurde mit 3:0 gewonnen.Der FC Bayern wurde in seiner Vorrundengruppe in der Champions League mit 16:4 Toren und 15 Punkten souverän Gruppensieger.Im Achtelfinale der Champions League im neuen Jahr bekommt es der FC Bayern dann mit Schachtjor Donezk aus der Ukraine zu tun.
In der Bundesliga folgte ein klarer 4:0-Auswärtssieg beim FC Augsburg.Damit machte der FC Bayern bereits am 15.Spieltag die Herbstmeisterschaft perfekt.
Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2014 gewann der FC Bayern mit 2:0 gegen den SC Freiburg.Anschließend gab es eine schöne Lasershow in der Allianz Arena.
In seinem letzten Spiel im Kalenderjahr 2014 mußte der FC Bayern auswärts bei Mainz 05 antreten.Stark ersatzgeschwächt kam der FC Bayern zu einem hart erkämpften,aber verdienten 2:1-Sieg.Anschließend konnten sich die Spieler des FC Bayern nach einem intensiven Jahr in den wohlverdienten Urlaub verabschieden.
Der FC Bayern beendete die Hinrunde der Saison 2014/15 als Herbstmeister ungeschlagen in der Bundesliga mit 41:4 Toren und 45 Punkten.Der FC Bayern hat 11 Punkte Vorsprung auf den Tabelenzweiten VfL Wolfsburg.Einen so großen Vorsprung hatte bisher noch kein Herbstmeister in der Geschichte der Fußball-Bundesliga.
Der Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde ist gelegt.Der FC Bayern geht als klarer Tabellenführer in die Rückrunde,man ist noch im DFB-Pokal dabei,wo man im Achtelfinale zu Hause in der Allianz Arena auf den Zweitligisten Eintracht Braunschweig trifft,und man ist noch in der Champions League dabei.Man muß aber hoffen,dass die zahlreichen verletzten Spieler,die wir aktuell zu beklagen haben,möglichst schnell wieder zurückkommen.
Denn gleich der Rückrundenauftakt hat es in sich.Am 18.Bundesligaspieltag muß der FC Bayern beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg antreten.
Es war wieder ein herausragendes Jahr,dieses Jahr 2014.Der FC Bayern gewann das nationale Double und Deutschland wurde zum vierten Mal Fußball-Weltmeister,was in erster Linie den Spielern vom FC Bayern zu verdanken ist.
Gleich zu Beginn des neuen Jahres,am 12.Januar 2015,heißt es Daumen drücken für Manuel Neuer.Neuer steht unter den letzten drei bei der Wahl zum Weltfußballer.Seine Konkurrenten sind Christiano Ronaldo und Lionel Messi.Aber Neuer wurde Weltmeister,hatte maßgeblichen Anteil am WM-Titel und auch mit dem FC Bayern spielte er ein herausragendes Jahr,Alleine in der Hinrunde der Saison 2014/15 hatte er nur 4 Gegentore bekommen,das ist sensationell.

Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und auf ein hoffentlich wieder ähnlich schönes und erfolgreiches neue Jahr 2015.


Jahresrückblick 2014 Teil 3 (Juli-September) - Weltmeister

Nach 1954,1974 und 1990 wollte die deutsche Fußballnationalmannschaft zum vierten Mal Weltmeister werden.Und man war auf einem guten Weg.Das Achtelfinale war erreicht.Und nun wartete im Viertelfinale Frankreich.1:0 am Ende für Deutschland.Das Halbfinale war erreicht.Gegner war der Gastgeber und Turnierfavorit Brasilien.Es wurde ein Spiel für die Geschichtsbücher.Deutschland überrollte förmlich die Brasilianer.Unfassbar.Mit 7:1 deklassierte die deutsche Mannschaft die Brasilianer.Das hätte man sich vorher wohl nicht träumen lassen.Man stand im Finale am 13.Juli 2014 in Rio de Janeiro gegen Argentinien.Deutschland war die bessere Mannschaft aber das Tor fehlte.So ging es beim Stand von 0:0 in die Verlängerung.Und dann kam er.Mario Götze.Unser Mario vom FC Bayern.Er machte das entscheidende Tor in der Verlängerung für Deutschland.Die letzten Minuten fühlten sich wie eine Ewigkeit an.Dann kam endlich der Schlußpfiff.WELTMEISTER !!! 1:0 nach Verlängerung das WM-Finale gegen Argentinien hochverdient gewonnen.Deutschland war zum vierten Mal Fußball-Weltmeister.Äußerst ergreifend der Moment,als Bayern-Und DFB-Kapitän Philipp Lahm den WM-Pokal in den Nachthimmel von Rio reckte.Und jetzt konnte gefeiert werden.Die sieben Bayern-Spieler hatten maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg.Manuel Neuer hielt,wie üblich,Weltklasse.Jerome Boateng stand in der Abwehr wie ein Fels in der Brandung.Kapitän Philipp Lahm wie immer zuverlässig und stark,der verlängerte Arm von Bundestrainer Joachim Löw.Toni Kroos zog im Mittelfeld die Fäden.Bastian Schweinsteiger,der Kämpfer vor dem Herrn.Thomas Müller,mit 5 WM-Toren erfolgreichster Torschütze der deutschen Mannschaft bei der WM 2014 und schließlich Mario Göze,der Mann,der Deutschland im Finale mit seinem Tor zum Weltmeistertitel schoss.
Beim FC Bayern begann schon wieder die Vorbereitung auf die neue Saison.Die WM-Fahrer bekamen natürlich ihren wohlverdienten Urlaub und stiegen erst nach und nach ins Bayern-Training ein.Aufgrund der vielen WM-Fahrer und der schwierigen Vorbereitung befürchtete man einen Holperstart in die neue Saison,die Konkurenz erhoffte es,aber wie sich später zeigen würde,hoffte die Konkurenz vergeblich.
Personell gab es einige Veränderungen beim FC Bayern.U.a.wechselte Mario Mandzukic zu Athletico Madrid,Toni Kroos zu Real Madrid.Daniel van Buyten beendete seine Karriere.U.a.kam Robert Lewandowski von Borussia Dortmund,Juan Bernat vom FC Valencia,Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt,Mehdi Benatia vom AS Rom und auch noch Xabi Alonso von Real Madrid.
Der FC Bayern hatte mit Verletzungen wichtiger Spieler zu kämpfen,was sich wie ein roter Faden durch die komplette Hinrude der Saison 2014/15 ziehen sollte.Immer wieder fielen wichtige Spieler aus,einige kurzfristig,andere längerfristig.
Dennoch marschierte der FC Bayern vom Saisonstart weg erfolgreich durch die Hinrunde der neuen Saison,allen Unkenrufen zum Trotz.
Das erste Pflichtspiel der neuen Saison ging zwar verloren,mit 0:2 um den DFL-Supercup bei Borussia Dortmund,aber in der 1.Hauptrunde des DFB-Pokal gab es einen 4:1-Sieg beim Drittligisten Preußen Münster.
Zum Bundesligaauftakt der neuen Saison kam der VfL Wolfsburg nach München.Der FC Bayern siegte mit 2:1.Am 2.Spieltag gleich das nächste Topspiel.Beim FC Schalke 04 erreichte der FC Bayern ein 1:1-Unentschieden,hätte das Spiel aber eigentlich gewinnen müssen.Auf Schalke gab Xabi Alonso sein Debut für den FC Bayern.
Nach einem 2:0-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart ging es auch schon wieder in der Champions los.Manchester City,der AS Rom und ZSKA Moskau waren unsere Gruppengegner.Erster Gegner in der Allianz Arena war Manchester City.Ein Tor von Jerome Boateng kurz vor Schluß erlöste den FC Bayern.Es war das Siegtor zum 1:0.
In der Bundesliga reichte es dann beim Hamburger SV nur zu einem 0:0.Aufsteiger SC Paderborn wurde dann mit 4:0 in München geschlagen und beim anderen Aufseiger,dem 1.FC Köln gab es einen 2:0-Auswärtssieg.
Auch in der Champions League blieb der FC Bayern in der Erfolgsspur.Am 2.Gruppenspieltag gewann der FC Bayern das sogenannte Geisterspiel bei ZSKA Moskau mit 1:0.Aufgrund vom Fehlverhalten von Fans von ZSKA Moskau waren bei dem Spiel keine Zuschauer zugelassen.
Der FC Bayern marschierte weiter durch alle Wettbewerbe.
Mehr dazu in Teil 4 des Jahresrückblick 2014.



Jahresrückblick 2014 Teil 2 (April-Juni) - Double


Der FC Bayern stand bereits als Deutscher Meister fest.Und so verlagerte Pep Guardiola die Konzentration in erster Linie auf die Champions League.Und das sollte sich in den nächsten Bundesligaspielen negativ auswirken.
Der April begann aber erstmal mit der Champions League.Viertelfinale gegen Manchester United.Zunächst auswärts in Manchester.Und der FC Bayern holte ein 1:1.Eine gute Ausgangslage für das Rückspiel.Dann war aber wieder Bundesliga.Der FC Bayern mußte zum Derby beim FC Augsburg antreten.Der FC Bayern spielte fast schon mit einer C-Besetzung und das rächte sich bitter.Mit 0:1 verlor der FC Bayern.Es war die erste Niederlage in der Bundesliga nach zuvor 53 Ligaspielen in Folge ohne Niederlage.Serie gerissen und auch das zu schaffen,was noch nie einer Mannschaft gelang,nämlich ungeschlagen durch eine ganze Bundesligasaison zu kommen,wurde so leichtfertig vergeben.
Dann folgte,wieder in stärkerer Besetzung,im Rückspiel gegen Manchester United ein 3:1-Heimsieg wodurch der FC Bayern das Halbfinale erreichte.
Was dann aber in der Bundesliga folgte,dafür fehlen heute noch die Worte.Borussia Dortmund,der große Rivale,kam in die Allianz Arena.Ok,wir standen schon längst als Meister fest,aber sich derart vorführen zu lassen und das noch im eigenen Stadion geht gar nicht.Erst recht nicht gegen den großen Rivalen aus Dortmund.0:3 hieß es am Ende nach einer indiskutablen Leistung.
Wenige Tage später im Halbfinale des DFB-Pokal kam dann wenigstens eine Trotzreaktion.Gegen den Zweitligisten 1.FC Kaiserslautern gab es zu Hause in der Allianz Arena einen klaren 5:1-Sieg und man zog wieder ins Pokalfinale nach Berlin ein.Der Gegner dort:Borussia Dortmund.Also die Chance zur Wiedergutmachung für die 0:3-Schmach in der Bundesliga.
Nach drei sieglosen Spielen in der Bundesliga gab es endlich wieder einen Dreier.2:0-Sieg bei Eintracht Braunschweig.
Real Madrid.Das war unser Gegner im Halbfinale der Champions League.Im Hinspiel in Madrid war der FC Bayern die klar bessere Mannschaft,dennoch verlor man am Ende äußerst unglücklich mit 0:1.Damit war klar,dass es im Rückspiel sehr schwer werden würde.
In der Bundesliga fand der FC Bayern endgültig in die Erfolgsspur zurück.Gegen Werder Bremen gab es einen klaren 5:2-Sieg.Man schoss sich warm für das Rückspiel gegen Real Madrid.Aber dieses Rückspiel ging als eine der schwärzesten Stunden in die Geschichte des FC Bayern ein.Mit 0:4 kam der FC Bayern unter die Räder,war nahezu chancenlos.Schon zur Halbzeit stand es 0:3.Ein Desaster.Der Titelverteidiger FC Bayern war ausgeschieden.Natürlich ist ein Halbfinale eine gute Leistung.Natürlich kann man gegen Real Madrid ausscheiden.Aber es kommt immer auf das "Wie" an.Und das ging gar nicht.
Aber ein Finale blieb ja noch,der Klassiker gegen Borussia Dortmund im DFB-Pokal am 17.Mai 2014.Die letzten beiden Bundesligaspiele der Saison 2013/14 konnte der FC Bayern gewinnen.Mit 4:1 beim Hamburger SV und mit 1:0 am letzten Spieltag gegen den VfB Stuttgart.Und wir bekamen den verdienten Lohn für eine herausragende Saison,nämlich die Meisterschale.Am Ende wurden wir mit 94:23 Toren und 90 Punkten mit 19 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund souverän Deutscher Meister.Und das zum 24.mal in der langen Vereinsgeschichte.
Eine Woche später stand dann das große Spiel im Finale um den DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund auf dem Programm.Es war ein Spiel auf des Messers Schneide.0:0 nach 90 Minuten,es ging in die Verlängerung.Erst "robbten" wir in Führung und dann "müllerte" wir zum Sieg.Arjen Robben,brachte den FC Bayern in Führung,wie schon im Vorjahr im Champions League-Finale,und kurz vor Schluß traf noch Thomas Müller und machte den Deckel drauf.2:0-Sieg nach Verlängerung im Finale um den DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund.Unterm Strich ein hochverdienter Sieg des FC Bayern.Damit war auch eindrucksvoll die Revanche für das 0:3 in der Bundesliga gelungen.Jetzt konnte gefeiert werden.Es war der 17.Pokalsieg des FC Bayern und das 10.Double des FC Bayern in der Vereinsgeschichte.
Insgesamt war die Saison 2013/14 sehr erfolgreich.Noch in der Hinrunde wurde der UEFA-Supercup und die Klub-WM gewonnen und dann noch die Meisterschaft und der DFB-Pokal.Also ingesamt 4 Titel.Dazu wurde in der Champions League immerhin das Halbfinale erreicht.
Es ist natürlich alles spekulativ.Aber das übermäßige rotieren phasenweise in der Bundesliga nach dem frühen Gewinn der Meisterschaft hatte die Mannschaft wohl etwas aus dem Rhytmus gebracht.Für die Liga reichte es meist noch,aber gegen einen Gegner wie Real Madrid dann nicht mehr.Schade.Dennoch war es wieder eine herausragende Saison des FC Bayern.
Und die Krönung des Fußballjahres sollte ja noch folgen.Im Sommer stand die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien an.Diverse Bayern-Spieler waren bei der WM im Einsatz.Alleine sieben Bayern-Spieler waren bei der deutschen Nationalmannschaft dabei.Und sie sollten eine tragende Rolle spielen.
Deutschland marschierte mit sieben Punkten als Gruppensieger ins Achtelfinale.4:0-Sieg gegen Portugal,2:2 gegen Ghana und 1:0-Sieg gegen die USA.Im Achtelfinale gegen Algerien tat sich die deutsche Mannschaft überraschend schwer.Es reichte aber am Ende zu einem verdienten 2:1-Sieg nach Verlängerung.
Deutschland kam dem ersehnten WM-Titel immer näher.
Mehr dazu in Teil 3 des Jahresrückblick 2014.


Jahresrückblick 2014 Teil 1 (Januar-März) - Frühester Meister aller Zeiten

Nach dem erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte mit fünf Titeln,begann das Jahr 2014 allerdings mit einer Enttäuschung.Bei der Wahl zum Weltfußballer wurde Franck Ribery trotz eines überragenden Vorjahres,in dem er schon Europas Fußballer des Jahres wurde, "nur" Dritter.Es siegte unverständlicherweise Christiano Ronaldo.Man konnte von einem Skandal sprechen.
Sportlich lief es beim FC Bayern weiter wie am Schnürchen.Man ging als souveräner Herbstmeister der Fußball-Bundesliga in die Rückrunde.
Der FC Bayern zog an der Tabellenspitze weiter einsam seine Kreise.Zum Rückrundenauftakt gab es einen 2:0-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach.Dann mußten wir gleich nochmal auswärts ran,zum Nachholspiel und Südschlager beim VfB Stuttgart.Das Spiel vom 17.Spieltag mußte verlegt werden,weil wir zu dem Zeitpunkt bei der Klub-WM in Marokko antreten mußten.Es war ein enges Spiel.Ein Traumtor von Thiago kurz vor Schluß sicherte einen 2:1-Sieg.Anschließend gelang ein klarer 5:0-Sieg im ersten Heimspiel des neuen Jahres gegen Eintracht Frankfurt.Es folgten Siege mit 2:0 beim 1.FC Nürnberg,im Viertelfinale des DFB-Pokal beim Hamburger SV mit 5:0 und mit 4:0 gegen den SC Freiburg.
Dann war wieder Champions Lreague.Unser Los im Achtelfinale war kein einfaches,aber machbares Los.Der FC Arsenal war unser Gegner.2:0 konnten wir das Hinspiel in London gewinnen und verschafften uns eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel.
Der FC Bayern eilte weiter von Sieg zu Sieg.In der Bundesliga folgte ein 4:0-Sieg bei Hannover 96,ein 5:1-Sieg gegen Schalke 04 und gar ein 6:1-Sieg auswärts beim VfL Wolfsburg.Dann folgte das Rückspiel im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Arsenal.Da mußte sich der FC Bayern zwar mit einem 1:1 in der Allianz Arena zufrieden geben,aber es reichte locker für das Viertelfinale.
In der Bundesliga gab es weiter Siege.Im Topspiel gegen Bayer Leverkusen gab es einen 2:1-Heimspieg,es folgte ein 2:0-Sieg auswärts bei Mainz 05.Und dann mußten wir in einer englischen Woche bei Hertha BSC Berlin antreten.Da konnte der FC Bayern die Meisterschaft bereits perfekt machen.Wir schreiben den 25.März 2014.27.Spieltag.Der FC Bayern gewann bei Hertha BSC Berlin mit 3:1 und machte tatsächlich bereits da schon die 24.Meisterschaft perfekt.So früh wurde noch keine Mannschaft Deutscher Meister.
Als frischgebackener Deutscher Meister empfing der FC Bayern in der Allianz Arena am Wochenende darauf die TSG Hoffenheim.3:3 hieß es am Ende,allerdings mit einer relativ stark veränderten Bayern-Mannschaft.Da wir als Deutscher Meister schon feststanden,begann Pep Guardiola bei Spielen in der Bundesliga stärker zu rotieren und zu schonen.Das sollte sich als Fehler herausstellen.
Mehr dazu in Teil 2 des Jahresrückblick 2014.

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Arjen Robben Bayern-Spieler des Jahres

Arjen Robben wurde heute von den Stern des Südens-Usern auf Facebook zum Bayern-Spieler 2014 gewählt. 
Es standen insgesamt 11 Spieler zur Auswahl. 
Manuel Neuer,​Jerome Boateng,​David Alaba,​Philipp Lahm,​Bastian Schweinsteiger,​Xabi Alonso,​Franck Ribery,​Arjen Robben,​Thomas Müller,​Mario Götze und Robert Lewandowski. 
Am Ende setzte sich Arjen Robben vor Manuel Neuer durch.​Dritter wurde Bastian Schweinsteiger. 
Arjen Robben legte ein sensationelles Jahr 2014 hin und hat diese Wahl absolut verdient. 
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH,​ARJEN !

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Frohe Weihnachten/Merry Christmas

STERN DES SÜDENS wünscht allen Spielern,​Trainern,​Betreuern,​Verantwortlichen,​Mitarbeitern,​Mitgliedern und Fans fröhliche und gesegnete Weihnachten und schöne Festtage. 
MIA SAN MIA

Montag, 22. Dezember 2014

Umkämpfter Sieg in Mainz

Der FC Bayern hat die Hinrunde in der Bundesliga ungeschlagen abgeschlossen. 
Am letzten Hinrundenspieltag kam der FC Bayern zu einem verdienten 2:​1-Auswärtssieg bei Mainz 05.​Allerdings war der Sieg hart erkämpft. 
Beim FC Bayern fehlten im Hinrundenfinale nicht weniger als 11(!​) Spieler.​Neben den länger Verletzten Lahm,​Badstuber,​Martinez,​Thiago,​Alaba und Starke,​fehlten außerdem noch Alonso,​Rode,​Lewandowski,​Benatia und Shaqiri. 
Dennoch konnte Pep Guardiola eine gute Mannschaft auf das Feld schicken.
Mainz 05 erwies sich von Anfang an als harter Brocken,​die mit Einsatz und Mut dagegenhielten.​Schon nach wenigen Minuten lag der Ball plötzlich im Bayern-Tor,​aber das Tor zählte zu Recht wegen Abseits nicht.​Dann Thomas Müller mit der ersten Bayern-Chance,​abgeblockt.​Wenig später das 1:​0 für den FC Bayern?​Robben mit der Führung?​Nein.​Sein Tor wird nicht gegeben wegen angeblichen Abseits.​Eine Fehlentscheidung.​Und dann klingelte es in unserem Tor.​Statt 1:​0 für den FC Bayern fiel das 1:​0 für Mainz.​Soto schießt ein.​Der FC Bayern aber wenig geschockt.​Kurz darauf Freistoß für den FC Bayern.​Und er ist endgültig back,​der Fußballgott.​Bastian Schweinsteiger zirkelt den Ball ins Tor.​Traumtor zum 1:​1. 
Ansonsten ein Spiel,​das vom Kampf geprägt war,​wenige Torchancen auf beiden Seiten.​1:​1 zur Halbzeit.​Nach der Pause das gleiche Bild.​Kurz nach der Pause die große Chance für Mainz,​aber Manuel Neuer pariert Weltklasse gegen einen Schuß von Malli.​Auf der anderen Seite erst Jerome Boateng mit einer Chance und dann vergab Hojbjerg die große Chance zur Führung.​Als man schon mit einem Remis rechnete,​mit dem wir auch hätten leben können,​kam er,​Mr.​Wembley.​Arjen Robben traf ganz kurz vor Schluß zum 2:​1.​Doch noch gewonnen.​Aufgrund des Spielverlaufs (mehr Ballbesitz,​mehr Torschüsse für den FC Bayern) war der 2:​1-Sieg in Mainz unterm Strich verdient,​auch wenn die Mainzer gut dagegenhielten und dem FC Bayern einen großen Kampf lieferten.​Der FC Bayern hat in Mainz bewiesen,​dass er nicht nur schön spielen kann,​sondern auch kämpfen kann. 
41:​4 Tore und 45 Punkte,​ungeschlagen in der Liga,​dazu im Achtelfinale im DFB-Pokal und in der Champions League.​Mit der Hinserie der Saison 2014/​15 kann man hochzufrieden sein. 
Der FC Bayern geht mit 11 Punkten Vorsprung als Herbstmeister vor dem Tabellenzweiten VfL Wolfsburg in die Winterpause.​So groß war der Vorsprung für einen Herbstmeister in der Geschichte der ersten Fußball-Bundesliga bisher noch nie.​Und nur 4 Bundesligagegentore in 17 Spielen ist einfach phänomenal.​Wir haben eine starke Abwehr und dahinter noch Manuel Neuer,​den besten Torwart der Welt. 
Jetzt ist Winterpause.​Man kann sich jetzt erstmal erholen und neue Kräfte sammeln und darauf hoffen,​dass der eine oder andere der verletzten Spieler möglichst schnell zurückkehrt. 
Nun steht aber erstmal nach einem anstrengenden und aufregenden Jahr mit dem Gewinn des Doubles und der Fußball-WM in Brasilien mit dem Titelgewinn der DFB-Elf,​an dem viele Bayern-Spieler beteiligt waren,​der wohlverdiente Urlaub an. 
Trainingsauftakt beim FC Bayern ist am 7.​Januar 2015.​Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr steht am Freitag,​den 30.​Januar 2015 auf dem Programm.​Dann kommt es gleich zum Knaller.​Das absolute Topspiel in der Bundesliga.​Dann muß der FC Bayern als Tabellenführer beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg antreten. 
Zuvor heißt es aber noch Daumen drücken für Manuel Neuer.​Denn Neuer ist unter den letzten drei bei der Wahl zum Weltfußballer.​Wer Weltfußballer wird,​wird am 12.​Januar 2015 bekanntgegeben. 

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Tabellenführung ausgebaut

Der FC Bayern hat sich von den eigenen Fans in der Allianz Arena mit einem Sieg verabschiedet. 
Gegen den SC Freiburg gab es einen hochverdienten 2:​0-Sieg. 
Beim FC Bayern fehlten wieder die Langzeitverletzten Lahm,​Alaba,​Badstuber,​Martinez und Thiago.​Bastian Schweinsteiger und Sebastian Rode saßen u.​a.​auf der Bank.​Dafür standen Mario Götze und Thomas Müller in der Startformation. 
Es entwickelte sich von der ersten Minute an ein Spiel auf ein Tor,​auf das Tor der Freiburger.​Der FC Bayern hatte Torchancen im Überfluss,​ging aber zu leichtfertig mit seinen Torchancen um. 
Franck Ribery,​Mario Götze,​Thomas Müller,​Robert Lewandowski,​Xabi Alonso vergaben alle die ein oder andere gute,​bis sehr gute Torchance.​Kurz vor der Pause fiel es dann aber doch noch.​Das 1:​0 für den FC Bayern.​Eine Co-Produktion von Rib und Rob.​Ribery bedient Robben und Arjen Robben machte das 1:​0.​Kurz darauf nochmal Robben und ein Schuss von Thomas Müller wird an den Pfosten gelenkt.​Dann war Halbzeit.​Die Freiburger waren mit dem 1:​0 noch bestens bedient.​Die Freiburger kamen nur bei einem Konter nur einmal ernsthaft in die Nähe des Bayern-Tores,​aber am Ende ohne Gefanr. 
Die zweite Halbzeit war erst wenige Minute alt,​da klingelte es wieder im Freiburger Tor.​Thomas Müller mit dem 2:​0.​Das war natürlich die Vorentscheidung.​Danach gab es weitere Torchancen für den FC Bayern.​Thomas Müller,​Dante und Juan Bernat hätten das Ergebnis weiter ausbauen können.​Vor allem Bernat hätte mehrfach das dritte Tor machen können,​einmal scheiterte er nur am Pfosten.​Die Freiburger kamen auch in der zweiten Halbzeit nur einmal gefährlich vors Bayern-Tor,​als ein Schuss der Freiburger am Bayern-Tor vorbei ging. 
Dann war Schluß.​Der FC Bayern gewinnt hochverdient mit 2:​0 gegen den SC Freiburg.​Angesichts der turmhohen überlegenheit und der vielen Torchancen ist es fast ein Witz,​dass das Spiel "nur" 2:​0 für den FC Bayern ausging. 
Damit konnte der FC Bayern alle 12 Heimspiele in der Hinrunde der Saison 2014/​15 gewinnen,​neun in der Bundesliga und drei in der Champions League.​Zudem stellte der FC Bayern einen neuen Rekord auf.​Erst drei Gegentore in der Bundesliga nach 16 Spieltagen gab es bisher noch nie. 
Bitter ist allerdings,​dass im Spiel gegen den SC Freiburg gleich drei Bayern-Spieler angeschlagen ausgewechselt werden mußten.​Mehdi Benatia,​für ihn kam Jerome Boateng,​der zunächst nur auf der Bank saß.​Benatia wird am letzten Hinrundenspieltag in Mainz sicher fehlen.​Außerdem mußten Robert Lewandowski raus,​für ihn kam Bastian Schweinsteiger,​und Xabi Alonso,​für ihn kam Xherdan Shaqiri.​Bei Lewandowski und Alonso besteht allerdings Hoffnung,​dass sie in Mainz spielen können. 
Durch den Sieg gegen den SC Freiburg und weil der VfL Wolfsburg auswärts bei Borussia Dortmund unentschieden spielte,​konnte der FC Bayern seine Tabellenführung auf den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg auf 11 Punkte ausbauen. 
Morgen am Freitag steht dann das letzte Spiel für den FC Bayern im Kalenderjahr 2014 auf dem Programm.​Dann steht am 17.​und letzten Hinrundenspieltag das Auswärtsspiel bei Mainz 05 an.​Da müssen nochmal die letzten Kräfte gebündelt werden,​denn das wird bestimmt kein leichtes Spiel.​In Mainz tat sich der FC Bayern schon öfters schwer und mittlerweile läuft man fast schon personell auf der letzten Rille,​dieses Jahr war sehr anstrengend mit Bundesliga,​Champions League,​Pokal und für viele die Fußball-WM in Brasilien. 
Also,​noch einmal im Kalenderjahr 2014 alle Kräfte bündeln und sich zusammenreißen und dann kommt der wohlverdiente Urlaub.

Montag, 15. Dezember 2014

Im Achtelfinale gegen Donezk

Die Lose sind gezogen.​Der FC Bayern bekommt es im Achtelfinale der Champions League mit Schachtjor Donezk aus der Ukraine zu tun. 
Der ukrainische Meister und UEFA-Pokalsieger von 2009 beendete seine Vorrundengruppe hinter dem FC Porto mit 15:​4 Toren und 9 Punkten als Gruppenzweiter.​Sie verloren dabei nur eine Partie,​zu Hause mit 0:​1 gegen Athletic Bilbao. 
Einen Direktvergleich mit dem FC Bayern gibt es nicht,​denn es wird das erste Europapokalduell zwischen beiden Vereinen. 
Es hätte sicherlich schlimmer kommen können,​aber dennoch ist es ein gefährlicher Gegner.​Aber sogenannte "leichte" Gegner gibt es eh nicht mehr.​Der FC Bayern muß sicherlich zwei Topleistungen bringen,​wenn man gegen die Ukrainer weiter kommen will. 
Das Achtelfinale in der Champions League wird zwischen dem 17.​Februar 2015 und dem 18.​März 2015 ausgetragen. 

Herbstmeister !

Die halbe Strecke ist geschafft auf dem Weg zum Gewinn der 25.​deutschen Meisterschaft. 
Der FC Bayern ist zum 20.​mal und zum vierten Mal in Folge Herbstmeister. 
Im Derby beim FC Augsburg gab es einen klaren und hochverdienten 4:​0-Sieg. 
Der FC Bayern mußte wieder auf zahlreiche verletzte Spieler verzichten,​aber erstmals standen Bastian Schweinsteiger und Xabi Alonso gemeinsam in der Startelf.​Zudem begann Sebastian Rode,​dafür saßen Thomas Müller und Mario Götze zunächst auf der Bank,​wurden aber beide im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt. 
In der ersten Halbzeit waren die Augsburger der erwartet unangenehme Gegner,​der sehr aggressiv und mit viel Laufbereitschaft dagegen hielt.​Torschüsse resultierten eher aus Fernschüssen,​wie z.​B.​von Arjen Robben.​Aber auch die Augsburger setzten den einen oder anderen Nadelstich.​Der FC Bayern war optisch klar überlegen,​aber tat sich schwer sich durch die engmaschige Abwehr der Augsburger durchzuspielen. 
Das änderte sich nach der Pause.​Der FC Bayern legte jetzt einen gehörigen Zahn zu.​Robert Lewandowski,​Xabi Alonso und Franck Ribery mit guten bis sehr guten Torchancen gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. 
Und dann war er endlich drin.​Mehdi Benatia bringt den FC Bayern mit seinem ersten Tor für den FC Bayern in Führung.​Und dann ging es Schlag auf Schlag.​Nur wenig später Arjen Robben per Traumtor.​.​.​2:​0.​Der FC Bayern spielte sich jetzt fast in einen kleinen Rausch.​Robert Lewandowski zum 3:​0.​Und kurz darauf traf erneut Arjen Robben zum 4:​0. 
Bis auf eine Gelegenheit kurz vor Schluß war von den Augsburgern offensiv in der zweiten Halbzeit nichts mehr zu sehen.​Der FC Bayern brachte dann souverän das 4:​0 über die Bühne und machte damit bereits am 15.​Spieltag die Herbstmeisterschaft perfekt. 
Weil der VfL Wolfsburg im Heimspiel gegen den SC Paderborn überraschend nicht über ein Unentschieden hinauskam,​konnte der FC Bayern seinen Vorsprung in der Tabelle sogar etwas ausbauen.​Der FC Bayern führt die Bundesliga-Tabelle jetzt mit neun Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten VfL Wolfsburg an. 
Auch wenn wir jetzt schon als Herbstmeister feststehen,​dürfen wir jetzt nicht die Beine hochlegen.​Bis zur Winterpause stehen noch zwei Bundesligaspiele an,​in denen es noch wichtige Punkte zu vergeben sind.​Jetzt geht es darum,​wie gut unsere Ausgangslage nach der Winterpause ist. 
Schon morgen am Dienstag geht es für den FC Bayern weiter.​Dann steht das Heimspiel gegen den SC Freiburg auf dem Programm,​das letzte Heimspiel des FC Bayern im Kalenderjahr 2014. 
Aber schon heute am Montag richten sich die Blicke nach Nyon.​Denn dort entscheidet sich,​wer unser Gegner im Achtelfinale in der Champions League wird. 
Wird es,​wie in den beiden letzten Spielzeiten,​wieder der FC Arsenal? 
Die Spannung steigt.​.​.

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Souveräner Gruppenabschluß


Der FC Bayern hat die Vorrundengruppe in der Champions League souverän abgeschlossen.​Im letzten Gruppenspiel gab es einen hochverdienten und ungefährdeten 3:​0-Heimsieg gegen ZSKA Moskau.
Pep Guardiola warf die Rotationsmaschine an.​Auf die Verletzten Lahm,​Badstuber,​Thiago,​Martinez,​Pizarro,​Alaba und Shaqiri,​sowie dem rotgesperrten Benatia mußte er ohnehin verzichten.​Robben,​Lewandowski und Alonso nahmen u.​a.​auf der Bank Platz.​Dafür standen Gianluca Gaudino,​Pierre-Emile Hojbjerg und Sebastian Rode in der Startformation.​Und Bastian Schweinsteiger stand erstmals nach seiner langen Zwangspause,​in der er verletzt war,​in der Startformation.​Trotz der Rotation hatte der FC Bayern immer noch eine starke Mannschaft auf dem Feld.
Die erste Torechance im Spiel hatte allerdings Moskau durch Doumbia,​aber der FC Bayern wurde immer dominanter und drückte Moskau in deren Hälfte.​Allerdings wurde es zum Strafraum der Russen hin immer enger und so tat sich der FC Bayern trotz drückender Überlegenheit schwer Chancen herauszuspielen.​Nach einem klaren Foul an Ribery im Strafraum von Moskau gab es Strafstoß für den FC Bayern.​Thomas Müller verwandelte sicher zum 1:​0.​Kurz darauf die größte Torchance in der ersten Halbzeit.​Doumbia setzt sich gegen die komplette Bayern-Abwehr durch und ist plötzlich frei vor Manuel Neuer,​aber Neuer klärt im Stile eines Weltfußballers.​Kurz vor der Pause noch ein gefährlicher Schuß von Schweinsteiger.​Das wars.​Der FC Bayern klar überlegen,​machte aber zu wenig aus seiner Überlegenheit.
Zur zweiten Halbzeit kamen Robben und Lewandowski für Müller und Ribery ins Spiel.​Die Dominanz des FC Bayern hielt an,​aber jetzt mit mehr Torchancen.​Robben und Lewandowski hatten einige Torchancen,​u.​a.​traf Lewandowski den Pfosten,​aber der Ball wollte zunächst nicht rein.​Von Moskau kam bis auf wenige Ausnahmen offensiv nichts mehr.​In der Schlußphase wurde es dann endlich standesgemäß und dem Spielverlauf entsprechend.​Erst traf Sebastian Rode zum 2:​0 und kurz vor Schluß legte Mario Götze noch einen drauf zum 3:​0.​Dann war Schluß.​Ein hochverdienter und ungefährdeter 3:​0-Sieg für den FC Bayern gegen ZSKA Moskau.​Ein schöner Vorrundenabschluß.
Im Verlauf der zweiten Halbzeit wurde noch Mitchell Weiser eingewechselt und kam so,​genauso wie Gianluca Gaudino,​zu seinem ersten Champions League-Einsatz.
Der FC Bayern beendet seine Vorrundengruppe als Gruppensieger mit 16:​4 Toren und 15 Punkten und das in einer schweren Gruppe mit Manchester City,​dem AS Rom und ZSKA Moskau.
Am kommenden Montag wird das Achtelfinale in der Champions League ausgelost.​Als Gruppensieger bekommen wir einen Gruppenzweiten und spielen im Hinspiel auswärts.​Fünf Gegner sind möglich für das Achtelfinale und es droht wieder ein Kracher.​Die möglichen Gegner sind der FC Arsenal,​gegen Arsenal hatten wir in den letzten beiden Spielzeit jeweils schon im Achtelfinale gespielt,​Juventus Turin,​Paris St.​Germain,​FC Basel und Schachtjor Donezk.
Aber im Achtelfinale gibt es eh keine "leichten" Gegner mehr und wenn man weit kommen will,​dann muß man früher oder später sowieso gegen jeden bestehen können.
Bis Weihnachten haben wir noch eine englische Woche mit insgesamt drei Bundesligaspielen.​Zunächst müssen wir am kommenden Samstag beim aktuell Tabellendritten der Bundesliga,​dem Überraschungsteam,​dem FC Augsburg antreten.​Das wird keine leichte Aufgabe.​In Augsburg waren es in den letzten Jahren meist emotionale und umkämpfte Spiele.​In der letzten Saison hatten wir in Augsburg sogar mit 0:​1 verloren und die Augsburger sind in dieser Saison bisher,​vor allem zu Hause,​sehr stark und konstant.​In dem Spitzenspiel und Derby beim FC Augsburg wird eine Topleistung nötig sein. 

Montag, 8. Dezember 2014

Franck Ribery,der Matchwinner

Der FC Bayern hat einen großen Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft gemacht.​Am 14.​Bunesligaspieltag gewann der FC Bayern das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen zu Hause in der Allianz Arena mit 1:​0.​Das Tor des Tages erzielte Franck Ribery. 
Beim FC Bayern gab es keine neuen Ausfälle.​Es fehlten aber weiterhin Philipp Lahm,​David Alaba,​Thiago,​Holger Badstuber,​Claudio Pizarro und Javier Martinez. 
Der FC bayern begann nominell sehr offensiv mit allem was Rang und Namen hat.​Dennoch tat sich der FC Bayern in der ersten Halbzeit sehr schwer zu klaren Torchancen zu kommen.​Es entwickelte sich ein Spiel von Taktik geprägt,​das sich überwiegend zwischen den Strafräumen abspielte.​Torchancen waren Mangelware.​Die beste Torchance in der ersten Halbzeit hatten sogar die Leverkusener nach wenigen Minuten als nach einem Mißverständnis beim FC Bayern Bellarabi alleine auf Manuel Neuer zulief und abschloss,​aber Juan Bernat den Ball gerade noch vor dem Überschreiten der Torlinie klären konnte. 
Zur zweiten Halbzeit reagierte Pep Guardiola und brache Sebastian Rode für Mario Götze und schon war es ein anderes Spiel.​Der FC Bayern kam mit viel Schwung aus der Pause.​Es dauerte nur wenige Minute.​Dann hämmerte Franck Ribery den Ball zur erlösenden Führung ins Leverkusener Tor.​In der Folge gab es weitere Torchancen für den FC Bayern.​Leverkusens Keeper Leno lenkte einen Ball von Thomas Müller an den Pfosten,​Arjen Robben und Robert Lewandowski hätten das zweite Tor machen können,​vergaben aber ihre Torchancen.​So verpasste der FC Bayern das zweite Tor und es blieb spannend.​Aber der FC Bayern dominierte in der zweiten Halbzeit das Spiel ganz klar,​von Bayer Leverkusen kam offensiv nichts mehr. 
Kurz vor Schluß hätte der Leverkusener Bellarabi nach einem bösen Foul an Sebastian Rode die rote Karte sehen müssen,​der Schiedsrichter bestrafte das brutale Foul zu Unrecht nur mit der gelben Karte. 
Kurz darauf war Schluß.​Der FC Bayern gewann das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen am Ende hochverdient mit 1:​0.​Es war ein Spitzenspiel mit recht wenigen Tormöglichkeiten,​dennoch ein Spiel auf hohem Niveau. 
Durch den Sieg bleibt der FC Bayern Tabellenführer der Fußball-Bundesliga mit weiterhin sieben Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg. 
Bevor am kommenden Samstag das nächste Spitzenspiel an steht,​dann muß der FC Bayern zum bisherigen Überraschungsteam,​beim derzeit Tabellendritten FC Augsburg antreten,​steht vorher noch am kommenden Mittwoch die Champions League auf dem Programm.​Dann spielt der FC Bayern zum Abschluß der Vorrunde zu Hause in der Allianz Arena gegen ZSKA Moskau.​Während es für den FC Bayern um nichts mehr geht,​Achtelfinale erreicht und auch der Gruppensieg ist bereits klar gemacht,​geht es in dem Spiel für ZSKA Moskau noch um alles.​Vielleicht wird dann im Hinblick auf das Derby in Augsburg leicht rotiert,​aber aufgrund der vielen Verletzten ist eine größere Rotation derzeit wohl nicht möglich.​Dennoch sollte man auch gegen Moskau Vollgas geben.​Zum einen um im Rhythmus zu bleiben und zum anderen weil es für Moskau noch um alles geht.

Montag, 1. Dezember 2014

Erst Rekordzahlen,dann Sieg in Berlin

Wir sind jetzt auch formell der größte Verein der Welt.​Wie auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern bekannt gegeben wurde,​hat der FC Bayern aktuell 251.​315 Mitglieder und ist damit jetzt die Nummer eins.​Man überholte den bisherigen Spitzenreiter in Sachen Mitgliedern Benfica Lissabon.​Und es wurden weitere Rekordzahlen auf der Jahreshauptversammlung 2014 verkündet.​Der Umsatz in der Saison 2013/​14 betrug 528,​7 Millionen Euro.​Eine unfassbare Zahl.​Man erwirtschaftete einen tollen Gewinn von 16,​5 Millionen Euro nach Steuern.​Das Eigenkapital betrug zum 30.​6.​2014 405,​0 Millionen Euro.​Alles unfassbare Zahlen.​Dem FC Bayern geht es nicht nur sportlich,​sondern auch wirtschaftlich sehr gut,​zumal die Allianz Arena,​viel früher als ursprünglich gedacht,​schon abbezahlt ist. 
Am Tag nach der Jahreshauptversammlung stand dann das Bundesliga-Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin auf dem Programm.​Der FC Bayern mußte leider auf die üblichen Langzeitverletzten verzichten,​begann aber mit einer äußerst offensiven Startaufstellung.​Thomas Müller,​Mario Götze,​Arjen Robben,​Franck Ribery und Robert Lewandowski standen alle in der Startformation.​In der Innenverteidigung bekam Dante gegenüber Mehdi Benatia den Vorzug. 
Der FC Bayern übernahm vom Anpfiff weg das Kommando in dem Spiel und es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf ein Tor,​auf das Tor der Berliner.​Schon nach wenigen Minuten hätte Lewandowski die Führung besorgen können,​vergab aber.​Müller,​Ribery und Robben vergaben weitere Torchancen,​aber dann fiel endlich die überfällige Führung für den FC Bayern.​Nach einer schönen Kombination schlenzte Robben den Ball ins Berliner Tor.​Vor der Pause noch Bernat und Robben mit weiteren Chancen,​aber es blieb beim 1:​0 für den FCB zur Halbzeit.​Von den Berlinern war in der ersten Halbzeit nichts nennenswertes zu sehen. 
In der zweiten Halbzeit verfiel der FC Bayern leider in den Verwaltungsmodus.​Der Berliner Schieber schon nach wenigen Minuten der zweiten Halbzeit mit der ersten nennenswerten Offensivaktion der Berliner.​Die Berliner waren jetzt besser im Spiel und der FC Bayern hatte jetzt zunächst Mühe zu Torchancen zu kommen.​Bei einem Freistoß vom Berliner Ronny mußte Manuel Neuer mal zupacken.​Erst tief in der zweiten Halbzeit kam dann der FC Bayern wieder zu Torchancen,​aber zweimal vergab Lewandowski.​Und dann kurz vor Schluß hatte plötzlich der Berliner Brooks die große Chance zum Ausgleich,​drosch den Ball aber über das Tor.​Kurz darauf vergab Lewandowski noch eine Torchance,​dann war aber das Spiel aus.​Der FC Bayern gewann am Ende bei Hertha BSC Berlin abslout verdient mit 1:​0,​machte es aber unnötig spannend,​weil einige Torchancen nicht genutzt wurden und man die Berliner so im Spiel ließ.​Zudem spielte der FC Bayern in der zweiten Halbzeit über weite Strecken im Verwaltungsmodus und das hätte sich,​wie schon beim Spiel in Manchester,​fast gerächt.​Zum Glück aber nur fast.​Vielleicht spielte auch etwas die Kraft eine Rolle,​weil man in Manchester lange in Unterzahl spielen mußte.​Aber egal.​Am Ende wurde in Berlin mit 1:​0 gewonnen.​Es war zwar keine Gala,​aber ein verdienter und wichtiger Sieg und dafür gibt es auch drei Punkte.​In der Bundesliga-Tabelle bleibt der FC Bayern Tabellenführer mit sieben Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg. 
Diese Woche ist ausnahmsweise mal keine englische Woche.​So kann man mal etwas durchschnaufen und Kraft tanken für den Endspurt bis zur Winterpause.​Es stehen noch ein paar schwierige und komplizierte Spiele bis Weihnachten auf dem Programm. 
Am kommenden Samstag geht es dann für den FC Bayern in der Bundesliga mit einem echten Spitzenspiel weiter.​Dann gastiert der aktuell Tabellendritte Bayer Leverkusen in München in der Allianz Arena.​Bayer Leverkusen spielt in dieser Saison bisher sehr stabil,​das wird keine leichte Aufgabe die Leverkusener zu knacken.​Vielleicht ist es darum ganz gut,​dass man diese Woche mal etwas durchpusten kann.

Mittwoch, 26. November 2014

In Unterzahl Sieg vergeben

Jetzt hat es auch den FC Bayern erwischt.​Nach 18 Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage gab es in der Champions League im Auswärtsspiel bei Manchester City eine äußerst unglückliche und unverdiente 2:​3-Niederlage,​wobei der FC Bayern ca.​70 Minuten sogar in Unterzahl spielen mußte. 
Die Langzeitverletzten Lahm,​Alaba,​Thiago,​Martinez,​Badstuber und Pizarro fehlten,​zudem saßen die Weltmeister Mario Götze und Thomas Müller 90 Minuten auf der Bank.​Auch Weltmeister Bastian Schweinsteiger saß zunächst auf der Bank,​wurde aber spät im Spiel noch eingewechselt und kam so zu seinem ersten Champions League-Einsatz in dieser Saison. 
Dafür standen Sebastian Rode und Pierre-Emile Hojbjerg in der Startformation. 
Der FC Bayern begann stark und hatte durch Sebastian Rode und Arjen Robben die ersten guten Torchancen.​Dann kam Manchester City zum ersten Mal gefährlich vors Bayern-Tor,​Aguero war durch,​und Mehdi Benatia foulte ihn im Strafraum.​Die Folge war Strafstoß für Manchester City und die rote Karte für Benatia.​Den Strafstoß verwandelte Aguero zur Führung für Manchester.​Guardiola mußte reagieen.​Er wechselte Rode aus und brachte Dante ins Spiel.​Der FC Bayern verlor nun etwas den Faden und Manchester kam besser ins Spiel,​aber mehr als ein nicht ungefährlicher Schuss von Lampard sprang für die Engländer nicht raus.​Und dann kamen die Bayern.​Xabi Alonso schob einen Freistoß flach ins Tor zum Ausgleich und kurz vor der Pause bugsierte Robert Lewandowski den Ball sogar zur Halbzeitführung für den FC Bayern ins Tor.​Unglaublich.​Mit zehn Mann das Spiel in Manchester gedreht. 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit erst Alonso für Bayern,​dann Navas und Milner für Manchester mit Möglichkeiten.​Aber insgesamt verflachte die Partie.​Manchester versuchte Druck zu machen,​wurde aber selten gefährlich,​der FC Bayern beschränkte sich auf das Verwalten des Ergebnis.​Bis auf einen Schuss von Lampard,​den Manuel Neuer toll abwehrte,​blieb Manchester bis zur Schlußphase nahezu ungefährlich.​Leider nur bis zur Schlußphase.​Dann unterlief Xabi Alonso ein Katastrophenpass,​der das 2:​2 durch Aguero einleitete und in der Nachspielzeit patzte auch noch Jerome Boateng und wieder war Aguero der Nutznießer und erzielte den 3:​2-Siegtreffer für Manchester City.​Schade,​ausgerechnet Alonso und Boateng,​die ansonsten beide ein starkes Spiel machten, unterliefen die entscheidenden Fehler.​Aber das war die Quittung für eine zweite Halbzeit,​in der der FC Bayern einfach zu wenig nach vorne tat.​Dennoch muß man der Mannschaft ein Kompliment machen.​Lange in Unterzahl gespielt,​in Unterzahl sogar zwischenzeitlich das Spiel gedreht.​Das verdient Respekt.​Zudem ist die Niederlage bedeutungslos,​denn der FC Bayern war bereits vor dem Spiel für das Achtelfinale qualifiziert und stand schon als Gruppensieger fest.​vielleicht eine Niederlage zum richtigen Zeitpunkt,​die zeigt,​dass man 90 und nicht 85 Minuten konzentriert sein muß und dass man sich in jedem Spiel immer wieder alles neu erarbeiten muß.​Am Ende bleibt festzuhalten,​dass wir uns in Manchester selbst geschlagen haben,​die Engländer wissen wohl noch immer nicht wie und warum sie dieses Spiel gewonnen hatten.​Lieber jetzt in einem unbedeutenden Spiel eine Niederlage kassieren,​als in einem Spiel,​in dem es um was geht. 
Jetzt heißt es die Niederlage abhaken und sich auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren.​Die nächste Aufgabe steht am kommenden Samstag in der Bundesliga mit dem Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin an.

Montag, 24. November 2014

Heimsieg bei Rückkehr des Fußballgott

Es war die 77.​Spielminute im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim.​Es stand 2:​0 für den FC Bayern.​Da brandete großer Jubel in der Arena auf.​Aber nicht wegen dem nächsten Bayern-Treffer,​sondern wegen einer Einwechselung.​Bastian Schweinster,​der Fußballgott,​war zurück.​Er kam für Mario Götze ins Spiel.​Es war der erste Pflichtspieleinsatz von Schweinsteiger in dieser Saison,​sein erster Pflichtspieleinsatz seit dem WM-Finale 2014 in Rio gegen Argentinien.​Und es war so,​als wäre er nie weg gewesen.​Kurz vor Schluß bereitete er das 4:​0 durch Sebastian Rode toll vor.​Endlich ist er zurück.​Hoffentlich hat seine Leidenszeit jetzt ein Ende.​Gerade nach der schweren Verletzung von Philipp Lahm kommt das Comeback von Schweinsteiger gerade recht.​Er ist ein absoluter Führungsspieler.​Natürlich kann er noch nicht bei 100% sein,​aber die fehlende Praxis und Fitneß kann er sich nur über Einsatzzeiten holen. 
Zum Spiel: 
Beim FC Bayern fehlten die Langzeitverletzten Philipp Lahm,​David Alaba,​Claudio Pizarro,​Holger Badstuber,​Thiago und Javier Martinez.​Dafür saß Schweinsteiger zumindest zunächst auf der Bank. 
Der FC Bayern begann mit einer äußerst offensiven Startaufstellung.​Thomas Müller,​Mario Götze,​Robert Lewandowski,​Franck Ribery und Arjen Robben standen alle in der Startformation. 
In der Anfangsphase machten die Hoffenheimer dem FC Bayern das Leben schwer und hatten durch Modeste auch die erste gute Torgelegenheit.​Danach übernahm der FC Bayern aber immer mehr das Kommando und wurde dominanter.​Müller und Lewandowski hatten die ersten Torchancen für den FC Bayern. 
Und dann fiel das 1:​0.​Mario Götze zog einfach mal aus der Distanz ab und traf.​Ein Traumtor.​Nachdem Mario Götze noch das zweite Tor verpasste,​war es dann kurz darauf Lewandowski,​der zum 2:​0 traf.​Dann war Pause. 
Nach der Pause hätten dann Götze,​Benatia und Robben erhöhen können,​aber vergaben.​So blieb Hoffenheim im Spiel.​Und so war plötzlich Manuel Neuer gefordert.​Erst parierte er stark einen Schuß von Volland und dann wurde es skuril.​Szalai schießt völlig frei aus wenigen Metern aufs Bayern-Tor.​Das hätte eigentlich das 2:​1 sein müssen,​aber Neuer steht auf der Torlinie und wehrt den Ball locker und trocken mit dem Fuß ab.​Einfach Weltklasse.​In der Schlußphase erhöhte der FC Bayern nochmal das Tempo.​Und das wurde sofort mit Toren belohnt.​Erst machte Robben klasse das 3:​0 und kurz darauf,​nach schöner Vorarbeit des eingewechselten Bastian Schweinsteiger,​besorgte der ebenfalls eingewechselte Sebastian Rode das 4:​0.​Es war das erste Pflichtspieltor von Sebastian Rode im Trikot des FC Bayern.​Kurz vor Schluß traf Rode mit einem tollen Schuß noch die Latte.​Dann war Schluß.​Alles in allem gewann der FC Bayern hochverdient mit 4:​0 gegen die TSG Hoffenheim und festigte dadurch die Tabellenführung.​Da die Konkurrenz patzte,​führt der FC Bayern die Bundesligatabelle jetzt mit sieben Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten VfL Wolfsburg an. 
Bereits morgen am Dienstag geht es für den FC Bayern weiter.​Dann steht das Auswärtsspiel in der Champions League bei Manchester City auf dem Programm.​Für den FC Bayern geht es da um nichts mehr.​Der FC Bayern hat sich bereits für das Achtelfinale qualifiziert und steht auch schon als Gruppensieger fest. 
Vielleicht bietet sich da die Gelegenheit Bastian Schweinsteiger weitere Einsatzzeit zu geben,​damit er er möglichst schnell wieder zu alter Form findet.

Montag, 10. November 2014

Es müllerte in Frankfurt

Dank eines Dreierpacks von Thomas Müller gewann der FC Bayern das Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt klar mit 4:​0 und verteidigte seinen Vorsprung in der Tabelle. 
Beim FC Bayern fehlten die Langzeitverletzten Schweinsteiger,​Thiago,​Martinez,​Badstuber,​Alaba und Pizarro.​Arjen Robben saß zunächst auf der Bank,​wurde aber im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt.​Dafür stand Franck Ribery in der Startformation. 
Schon nach wenigen Sekunden hatte Thomas Müller die Führung auf dem Fuß,​als er alleine aufs Frankfurter Tor zulief,​aber er vergab leider die große Chance. 
In der Folge tat sich der FC Bayern etwas schwer,​weil die Frankfurter agressiv dagegenhielten. 
Dann war es aber Thomas Müller,​der nach Zuspiel von Franck Ribery im Nachsetzen den Ball mit dem Knie,​wie einst Dieter Hoeneß 1987 gegen Bayer Uerdingen,​im Tor unterbrachte zur Führung.​Torchancen waren aber weiterhin Mangelware.​Die Frankfurter hielten in der ersten Halbzeit gut dagegen und hatten kurz vor der Pause sogar eine gute Torchance.​Aber Manuel Neuer parierte einen Freistoß von Meier glänzend.​Kurz darauf hätte Robert Lewandowski das 2:​0 machen müssen,​als er frei vor dem Tor an den Ball kam,​aber verstolperte. 
Dann war Pause.​Nach der Pause erhöhte der FC Bayern dann immer mehr den Druck.​Erst vergab wieder Lewandowski eine gute Möglichkeit und so war es wieder Thomas Müller der traf.​Erneut auf Vorlage von Ribery traf Müller zum 2:​0.​Nur wenige Minuten später klingelte es erneut im Frankfurter Tor.​Und wieder war es Thomas Müller.​Das 3:​0.​Damit war das Spiel durch.​Wäre nicht die Halbzeitpause dazwischen gewesen,​dann wäre es ein lupenreiner Hattrick gewesen.​Von den Frankfurtern kam schon länger nichts mehr.​Offensiv ohnehin nicht und die Kräfte ließen bei der Eintracht nach.​Und es gab weitere Torchancen für den FC Bayern.​Erst scheiterte der eingewechselte Xherdan Shaqiri,​dann hätte es Mario Götze,​als er alleine auf den Frankfurter Torwart zulief,​machen müssen.​Dann fiel kurz vor Schluß das vierte Tor doch noch.​Xherdan Shaqiri besorgte den 4:​0-Endstand. 
Am Ende ein hochverdienter 4:​0-Auswärtssieg des FC Bayern bei Eintracht Frankfurt. 
Noch eine nette Randnotiz.​Bei einem Rückpass auf Manuel Neuer leitete Neuer den Ball auf technisch höchstem Niveau cool zu einem Mitspieler weiter.​So wäre Neuer sogar noch eine Option für das Feld,​wenn unsere Verletztenmisere sich verschlimmern sollte,​was man natürlich nicht hofft. 
Durch den Sieg in Frankfurt bleibt der FC Bayern Tabellenführer mit vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg. 
Jetzt ist erstmal Länderspielpause.​Nach der Länderspielpause geht es für den FC Bayern am übernächsten Samstag,​den 22.​November 2014,​mit einem Spitzenspiel in der Bundesliga weiter.​Dann steht das Heimspiel in der Allianz Arena gegen den aktuell Tabellenfünften TSG Hoffenheim auf dem Programm. 
Hoffentlich kehren unsere Nationalspieler gesund und munter von den letzten Länderspielen vor der Winterpause zum FC Bayern zurück.​Unsere Verletztenliste ist lang genug.

Donnerstag, 6. November 2014

Als Gruppensieger im Achtelfinale

Der FC Bayern steht im Achtelfinale der Champions League.​Und das als Gruppensieger und das schon nach dem 4.​Spieltag.​Der FC Bayern ist die erste deutsche Mannschaft,​die bereits nach dem 4.​Vorrundenspieltag als Gruppensieger feststeht.​Und das in einer Hammergruppe mit dem AS Rom,​Manchester City und ZSKA Moskau. 
Dass das Rückspiel in der Allianz Arena nicht wieder so ein Spektakel werden würde,​wie beim 7:​1 im Hinspiel in Rom,​war eigentlich klar.​Dennoch dominierte der FC Bayern die gesamten 90 Minuten und kam am Ende zu einem hochverdienten 2:​0-Sieg.​Beim FC Bayern fehlten neben den Langzeitverletzten Schweinsteiger,​Thiago,​Martinez und Badstuber noch Claudio Pizarro,​der sich im Training verletzte und auch länger ausfallen wird und auch Arjen Robben fehlte,​der kurzfristig erkrankte. 
Thomas Müller saß 90 Minuten auf der Bank,​dafür standen Franck Ribery und Mario Götze in der Startformation. 
Der FC Bayern übernehm sofort das Kommando,​der AS Rom verbarrikadierte sich am eigenen Strafraum,​versuchte aber schnelle Konter zu fahren.​Richtig gefährlich wurde es aber vor dem Tor von Manuel Neuer nicht.​Der FC Bayern hatte allerdings zunächst Schwierigkeiten sich durch die dichte Defensive der Römer zu spielen,​um so zu klaren Torchancen zu kommen. 
Der FC Bayern gab den einen oder anderen Schuss auf das Tor der Römer ab,​aber noch zu unpräzise.​Dann das Highlight der ersten Halbzeit.​Eine schöne Kombination des FC Bayern über David Alaba und Franck Ribery,​die Ribery zur verdienten Führung abschloss.​1:​0 zur Pause.​Nach der Halbzeitpause erhöhte der FC Bayern etwas die Schlagzahl und kam zu Torchancen.​Juan Bernat,​David Alaba und Mehdi Benatia mit Chancen zum 2:​0.​Das besorgte dann aber kurz darauf Weltmeister Mario Götze.​Damit war das Spiel praktisch entschieden.​Danach gab es noch weitere Torchancen durch Philipp Lahm,​Robert Lewandowski,​Franck Ribery und David Alaba um das Ergebnis weiter auszubauen.​Kurz vor Schluß hatte dann der AS Rom seine einzig nennenswerte Torchance im gesamten Spiel.​Eine Doppelchance.​Aber der beste Torwart der Welt,​Manuel Neuer,​hielt zweimal binnen weniger Sekunden glänzend. 
Wenige Minuten später war Schluß.​Der FC Bayern gewinnt hochverdient und souverän mit 2:​0 gegen den AS Rom und steht bereits im Achtelfinale der Champions League und auch der Gruppensieg ist dem FC Bayern nicht mehr zu nehmen.​Es war diesmal zwar keine Gala wie in Rom,​aber ein sachlicher,​souveräner und nie gefährdeter Sieg.​Damit wird der FC Bayern,​nachdem man ja auch im DFB-Pokal noch dabei ist,​nach der Winterpause auf drei Hochzeiten weitertanzen. 
Die beiden letzten Champions League-Gruppenspiele auswärts bei Manchester City und zu Hause gegen ZSKA Moskau sind damit nur noch für die Statistik. 
Bitter ist allerdings,​dass sich Österreichs Sportler des Jahres,​David Alaba,​im Heimspiel gegen den AS Rom verletzte und wohl länger ausfallen wird.​Damit wird unsere Verletztenliste länger.​Gute Besserung,​David! 
Vor der nächsten Länderspielpause müssen wir noch am kommenden Samstag in der Bundesliga auswärts bei Eintracht Frankfurt antreten.​Keine leichte Aufgabe,​denn in Frankfurt waren es oft enge Spiele.​Da müssen wir nochmal alles reinlegen.​Es wäre schön,​wenn wir unseren Vorsprung in der Bundesliga-Tabelle zumindest halten könnten.

Montag, 3. November 2014

Arjen hat es nochmal gemacht...

Siegtor im DFB-Pokal Viertelfinale 2013,​Siegtor im Champions League-Finale 2013,​das vorentscheidende Führungstor im DFB-Pokal-Finale 2014 und jetzt das Siegtor im Bundesliga-Topspiel.​Wenn es drauf ankommt,​dann ist Arjen Robben gegen Borussia Dortmund zur Stelle. 
Man kann froh sein,​dass Robben,​nachdem er zwei Spiele verletzt pausieren mußte,​im Classico gegen Borussia Dortmund wieder dabei war.​Der Mann macht im Moment scheinbar den Unterschied.​Gegen Borussia Dortmund zeigte Arjen Robben,​nicht nur wegen seines Siegtores,​eine Weltklasseleistung und war der beste Mann auf dem Platz. 
Beim FC Bayern fehlten die üblichen Langzeitverletzten,​dafür war aber Arjen Robben wieder dabei.​Franck Ribery saß zunächst auf der Bank,​dafür stand der Ex-Dortmunder Mario Götze in der Startformation.​In der Abwehr spielte Mehdi Benatia,​Dante saß dafür auf der Bank. 
Borussia Dortmund versuchte in der Halbzeit den FC Bayern früh zu stören und am Spielaufbau zu hindern,​dennoch übernahm der FC Bayern sofort das Kommando auf dem platz und erspielte sich Vorteile.​Und es gab gleich Torchancen für den FC Bayern.​Robben traf Aluminium,​Thomas Müller und der alles überragende Arjen Robben versuchten es,​aber das Tor wollte nicht fallen.​Von den Dortmundern war offensiv wenig zu sein,​nur einmal wurde es eng,​als ein Schuss der Dortmunder ans Aluminium ging.​Doch dann,​wie aus heiteren Himmel,​ein Konter der Dortmunder,​den Reus zur völligen Überraschung und zur unverdienten Dortmunder Führung einköpfte.​Der FC Bayern aber wenig beeindruckt und suchte sofort wieder den Vorwärtsgang.​Thomas Müller,​Juan Bernat und Arjen Robben mit Chancen zum Ausgleich,​aber es war wie verhext.​0:​1 zur Pause.​Der FC Bayern klar überlegen mit zum Teil großen Torchancen,​aber die Dortmunder führten,​mehr als glücklich und schmeichelhaft. 
Nach der Pause erhöhte der FC Bayern weiter den Druck und legte ein unglaubliches Tempo vor.​Und es gab gleich wieder Torchancen.​Xabi Alonso,​Arjen Robben,​Robert Lewandowski,​Mehdi Benatia mit Torchancen,​aber Weidenfeller im Dortmunder Tor war (noch) nicht zu bezwingen.​Von den Dortmundern war bis auf einen Schuss von Kagawa offensiv in der zweiten Halbzeit nichts nennenswertes mehr zu sehen.​Dann wurde Franck Ribery eingewechselt und der Druck des FC Bayern wurde immer größer.​Dann endlich.​Toooooor für den FC Bayern.​Robert Lewandowski zog trocken ab und der Ball landete im Dortmunder Tor.​Der Ex-Dortmunder Lewandowski mit dem hochverdienten Ausgleich für den FC Bayern.​Aber man wollte mehr.​Jetzt wollte man das spiel komplett drehen.​Der eingewechselte Pizarro hatte schon die Chance,​leider nix,​aber dann.​.​.​Franck Ribery wird vom Dortmunder Subotic im Strafraum klar gefoult,​logische Konsequenz:​Strafstoß für den FC Bayern.​Subotic hatte Glück,​dass er weiterspielen durfte und keine Rote Karte sah. 
Arjen Robben trat an.​2012 hatte Robben noch einen entscheidenden Strafstoß in Dortmund verschossen.​Aber das ist Vergangenheit.​Diesmal machte er es besser und verwandelte sicher zum 2:​1.​Arjen Robben hat es schon wieder gemacht.​.​.​ein entscheidendes Tor gegen Borussia Dortmund.​Einfach nur geil. 
Danach passierte nicht mehr viel.​Der FC Bayern gewinnt den deutschen Classico gegen Borussia Dortmund hochverdient mit 2:​1.​Der FC Bayern war das gesamte Spiel die klar bessere Mannschaft,​nur die Chancenverwertung war etwas dürftig.​Bei besserer Chancenverwertung hätte das Spiel auch 8:​2 oder 9:​3 für den FC Bayern ausgehen können.​Anfangs versuchten die Dortmunder noch mit frühem Stören dagegenzuhalten,​aber in der zweiten Halbzeit war davon nichts mehr zu sehen.​und bis auf zwei,​drei Konter war von den Dortmundern offensiv fast nichts zu sehen.​Der FC Bayern ließ kaum Torchancen des Gegners zu und vorne wurde gewirbelt.​Phasenweise spielte sich der FC Bayern in einen rausch,​das kam einer Gala schon sehr nahe.​Ein Spiel mit unglaublichem Tempo. 
In der Tabelle liegt der FC Bayern weiterhin mit vier Punkten Vorsprung an der Spitze vor dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach.​Am kommenden Wochenende muß Borussia Dortmund gegen Borussia Mönchengladbach spielen.​Kaum zu glauben,​aber da muß man mal aufgrund der Tabellensituation den Dortmundern die Daumen halten.​Sachen gibts.​Das hätte man vor dieser Saison wohl nicht erwartet. 
Für den FC Bayern geht es jetzt erstmal am kommenden Mittwoch weiter.​Dann ist wieder Champions League.​Dann geht es gegen den AS Rom.​Die Römer brennen sicherlich nach dem Hinspiel in Rom auf Wiedergutmachung und wollen das Hinspielergebnis sicherlich nicht so stehen lassen.​Also so einfach wie in Rom wird es dann mit Sicherheit nicht,​aber der FC Bayern hat in dem Spiel die große Chance das Achtelfinale in der Champions League bereits perfekt zu machen. 
Vielleicht schaffen wir es ja und können den Schwung aus dem Spiel gegen Borussia Dortmund mitnehmen.​Es wäre wünschenswert.